sverdimh

Kritische Blicke auf die SWMH

Fotos zur Aktion vor dem Pressehaus

sverdimh, · Kategorien: Allgemein

Im Nachklang zur Aktion am Freitag, 12. Juni, vor dem Pressehaus in Stuttgart zur Zusammenlegung der Redaktionen von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten sowie der drohenden Einstellung von „Sonntag Aktuell“ (siehe hier) haben wir hier noch eine kleine Bilderschau. Fotos: Joachim E. Roettgers  (© www.graffiti-foto.de)

Flugblattaktion: Irrwege in Stuttgart?

sverdimh, · Kategorien: Allgemein, Flugblatt

flugblattaktion_800Mit einer Flugblattaktion vor dem Pressehaus in Stuttgart rückte die Gewerkschaft ver.di am heutigen Freitag zwei aktuelle Themen in den Mittelpunkt. Zum einen die in dieser Woche bekanntgegebene Zusammenlegung der Redaktionen von Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten (siehe dazu diesen Beitrag), zum anderen aber auch die drohende Einstellung der Zeitung „Sonntag Aktuell“, die Thema bei der heutigen Gesellschafterversammlung im Pressehaus sein soll. „Sonntag Aktuell“ steht als 7. Ausgabe der Tageszeitung zur Disposition. Grund
hierfür sind offensichtlich wirtschaftliche Gründe sowie die Kündigungen der Partnerverlage „Heidenheimer Zeitung“ und der „Ulmer Südwestpresse“. Wird die „Sonntag Aktuell“ eingestellt, droht der Verlust von Arbeitsplätzen von Redakteuren, Druckern und Mediengestaltern.

Das vor Ort verteilte Flugblatt gibt es hier zum Runterladen:

„Suttgarter Weg“ in der SWR-Landesschau

sverdimh, · Kategorien: Allgemein

landesschauAuch die Landesschau des SWR-Fernsehens hat sich dem Zusammenschluss der Redaktionen von Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung gewidmet. Der Beitrag vom 9. Juni findet sich in der SWR-Mediathek hier (Landesschau).

„Der neue Stuttgarter Weg“:
Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten werden zusammengelegt

sverdimh, · Kategorien: Allgemein
pressehaus

Pressehaus in Stuttgart: zwei Fahnen zu viel?

Die Redaktionen der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten werden zusammengelegt. Diese Information haben heute die betreffenden Betriebsräte und die Beschäftigten der beiden Zeitungsredaktionen erhalten. Bis zu 35 Vollzeitstellen sollen insgesamt gestrichen, 15 neue Stellen geschaffen werden. Im Zuge dieser Fusion soll zum 1. April 2016 eine neue Gesellschaft gegründet werden.

Der Mediendienst Kress hat heute über diese Entwicklung berichtet (Beitrag hier). Auch die Südwestdeutsche Medienholding selbst gab ihre Zukunftspläne auf ihrer Internetseite bekannt (Beitrag hier).

Dazu ver.di-Konzernbetreuer Uwe Kreft: „Was an dem neuen Stuttgarter Weg neu und gleichzeitig Zukunft sein soll, erschließt sich mir noch nicht ganz. Übrig bleibt, dass durch diese Maßnahme eine Streichung von 35 Vollzeitstellen erfolgt, was zu einer erheblichen Personalkostenreduzierung einerseits und zu entsprechender Leistungsverdichtung andererseits führt. Positiv und hoffentlich zukunftsweisend für den Konzern ist lediglich die Tatsache, dass die neue Gesellschaft tarifgebunden sein soll.“

Hier (klick) geht es zur offiziellen Pressemitteilung von ver.di Baden-Württemberg.

Der ver.di-Landesfachbereich Bayern nimmt dazu wie folgt Stellung: Es ist soweit, die SWMH nimmt die nächste Stufe der Konzentration und des Stellenabbaus: Die Redaktionen der beiden Stuttgarter Zeitungen werden zusammengelegt, rund 20 Arbeitsplätze netto bleiben auf der Strecke. Immerhin: ihre Namen behalten sie. Das Ganze nennt sich dann „Neuer Stuttgarter Weg“. Hat Funke im Ruhrgebiet längst vorgemacht und auch im SWMH wird das in unterschiedlichen Formen etwa in Hof-Coburg-Suhl in Zusammenarbeit mit anderen Zeitungen betrieben: Die Vielzahl der Titel am Kiosk spiegelt eine eigentlich nicht mehr vorhandene Medienvielfalt vor, real kommt alles von einem Desk. Industrialisierung und Profitoptimierung der Zeitungsproduktion ohne Rücksicht auf Inhalte.

Tarifvertragsparteien unterschreiben: Beschäftigungssicherung in
der Pressehaus Stuttgart Druck GmbH

sverdimh, · Kategorien: Tarifrunde

Handel-Logo_TV_Schuetzen-1Es ist geschafft: Der Firmentarifvertrag zur Beschäftigungssicherung (mit Besetzungsregeln) für die Pressehaus Stuttgart Druck GmbH (PHD) ist sowohl von der Geschäftsführung der PHD als auch von ver.di unterschrieben worden. Ver.di-Gewerkschaftssekretär Uwe Kreft freut sich riesig über den Erfolg – als solchen bezeichnet er den Inhalt des Firmentarifvertrages. Kreft: „Es hat sich mal wieder gezeigt, was alles erreicht werden kann, wenn ver.di, betriebliche Tarifkommission, Betriebsrat und Beschäftigte am selben Strang ziehen – und das auch noch in die richtige Richtung!“ Mehr Details über den Tarifabschluss gibt es hier (klick).